Home News Investmentbericht 09.2021

Investmentbericht 09.2021

Home News Investmentbericht 09.2021

Investmentbericht 09.2021

by Martin Horoba

Inflation und Verwahrentgelt

Anleger verlieren durch Inflation und Verwahrentgelt so viel Geld wie noch nie. Dass die Preise immer weiter steigen und der Wert des Geldes immer geringer wird, ist inzwischen bekannt. Die Tatsache, dass das niedrige Zinsniveau bei den Banken, auf denen das Geld liegt, kaum Rendite erzielt, ist ebenfalls bekannt. Trotzdem lassen viele Menschen ihr Geld auf Spar- und Tagesgeldkonten und reagieren nicht. Jetzt kommt auch noch hinzu, dass die Banken sogar Verwahrentgelte verlangen, weil Kunden Geld auf deren Konten anlegen. Der einzig positive Aspekt ist, wer einen Kredit aufnimmt, profitiert von den niedrigen Kreditzinsen.

Welche Auswirkung hat das auf das Geld?

Wenn beispielsweise 100.000 € über 10 Jahre mit dem derzeitigen Verwahrentgelt von -0,5 % angelegt werden, beträgt das Endkapital 95.111,01 €. Mit einer angenommenen Inflation von 2,6 % (die Zentralbank rechnet 2021 mit einer entsprechenden Inflation) bleiben davon als Kaufkraft nach 10 Jahren nur noch 73.579,56 € übrig. „Wenn das Geld seinen Wert verliert, stehen Lebensentwürfe zur Disposition. Die (häufig nur allzu dürftig verzinste) Altersvorsorge reicht nicht mehr. Das Studium der Kinder muss vielleicht neu geplant werden. Eigenheime werden für junge Familien unbezahlbar.“  Zitat: Flossbach von Storch „POSITION“ 3/2021  

Wie können Anleger sich vor dem Wertverlust schützen?

„Inflation kann aber auch eine Chance sein. Der Anlass, die privaten Finanzen neu zu ordnen. Sein Geld zu investieren, statt einfach nur weiter zu sparen. Das wäre ein lohnendes Unterfangen, im wahrsten Sinne des Wortes – denn finanzieller Wohlstand bedeutet immer auch persönliche Freiheit.“ Zitat: Flossbach von Storch „POSITION“ 3/2021

Investmentanlagen in Aktienfonds bieten Anlegern Schutz vor Kaufkraftverlusten und erzielen meist noch mehr Rendite. Eine Investmentanlage von 100.000 € mit einer Rendite von 2,60 % und einer Laufzeit von 10 Jahren führt zu einem Kapital von 129.262,81 €. Hierbei spielt der Zinseszins eine große Rolle. Albert Einstein sagte, dass der Zinseszins die größte Erfindung des menschlichen Geistes ist.

Bei Investmentanlagen besteht immer die Möglichkeit von Kursschwankungen, allerdings relativieren sich diese mittel- und langfristig. Für ein persönliches Gespräch stehe ich gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.